• Freiherr-vom-Stein-Schule _
  • News & Termine _
  • Ankündigungen & News _
  • News

| von Schulleitung

Covid-19 - Aktueller Schulbetrieb

Leider zwingen uns die Folgen der Pandemie weiterhin zu erhöhter Aufmerksamkeit. Um möglichst viel Normalität und eine angstfreie, unbeschwerte Zeit in der Schule zu bieten, bedarf es der besonderen gegenseitigen Rücksichtsnahme. Die sog. Notbremse des Bundes regelt den Schul- und Unterrichtsbetrieb.

Aktuelles Update:

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt gehen wir davon aus, dass der Unterricht am Montag der kommenden Woche (17.05.2021) startet. Bitte behalten Sie diesbezüglich die Homepage der Schule (Startseite) im Blick – momentan steht alles noch unter dem Corona-Vorbehalt. Dennoch möchten wir Ihnen schon jetzt die wesentlichen Regelungen für den Schulstart mitteilen.

Organisation des Wechselunterrichts

Es findet weiterhin ein täglicher Wechsel der Schülergruppen statt. Die Einteilung der Klassengruppen ist bereits vor längerer Zeit durch die Klassenlehrkräfte erfolgt und auf Moodle veröffentlicht worden. Am 17.05.2021 beginnt die jeweilige Teilgruppe, die nur das Kürzel der Klasse trägt (z. B. 5A). Am Dienstag kommen dann die Schülerinnen und Schüler aus der Teilgruppe, die die Ergänzung _1 (z. B. 5A_1) trägt. Die Schülerinnen und Schüler der Q2 bleiben im bekannten Rhythmus, d.h. in der kommenden Woche nehmen die Schülerinnen und Schüler mit dem Merkmal 1 Montag / Mittwoch / Freitag am Unterricht teil, Schülerinnen und Schüler mit dem Merkmal 2 am Dienstag / Donnerstag. Nachmittagsangebote in Präsenz bleiben vorerst ausgesetzt und können ebenso wie der Förderunterricht nur online stattfinden.

 

Der aktuelle Schul- und Unterrichtsmodus wird insgesamt durch die sogenannte Notbremse des Bundes geregelt. Dabei werden in Abhängigkeit vom Infektionsgeschehen drei Stufen unterschieden:

  1. Inzidenz unter 100
  2. Inzidenz mehr als 100 und höchstens 165
  3. Inzidenz steigt über 165

Generell gilt für das Greifen der nächsthöheren Stufe, dass der entsprechende Inzidenzwert in einem Landkreis an 3 aufeinanderfolgenden Tagen erreicht werden muss. Dann gilt ab dem übernächsten Tag automatisch die nächsthöhere Stufe.

Für eine Rückstufung in die nächstniedrigere Stufe muss hingegen der entsprechende Inzidenzwert in einem Landkreis an 5 aufeinanderfolgenden Werktagen Bestand haben. Dann gilt wiederum ab dem übernächsten Tag automatisch die nächstniedrigere Stufe.

Vor diesem Hintergrund ergibt sich für die unterschiedlichen Jahrgangsstufen nun folgende Situation:

  • Jahrgangsstufen 5 und 6: Wechselunterricht bei Stufen 1 und 2; Distanzunterricht bei Stufe 3
  • Jahrgangsstufe 7 bis 11: Wechselunterricht bei Stufen 1 und 2; Distanzunterricht bei Stufe 3
  • Jahrgangsstufe 12: Präsenzunterricht bei Stufe 1; Wechselunterricht bei Stufen 2 und 3

  • Die Prüfungen im Zuge des Landesabiturs finden weiterhin wie geplant statt.

  • Für die Zeiten des Wechsel- und Distanzunterrichts besteht (für die Jahrgangsstufen 5 und 6) weiterhin in dringenden Fällen und nach vorheriger (rechtzeitigen) Anmeldung und Vorlage der entsprechenden Bescheinigung des Arbeitgebers die Möglichkeit einer Notbetreuung.

 

Für den Distanzunterricht gilt weiterhin die schulinterne Vereinbarung. Für die Teilnahme am Präsenzunterricht und an der Notbetreuung ist ein negatives Testergebnis* verpflichtende Voraussetzung. Wichtig für den Infektionsschutz ist darüber hinaus die Einhaltung des Hygieneplans (Stand: 11.05.21).

 

Es gelten weiterhin:

  • Maskenpflicht im Unterricht: Es besteht – wie bereits bekannt – im Unterricht Maskenpflicht.

  • Mediothek: Die Mediothek ist weiterhin geöffnet. Ausleihe und Rückgabe von Medien sind weiterhin möglich. Der Aufenthalt in der Mediothek ist für Schülerinnen und Schüler, die am Präsenzunterricht teilnehmen möglich, sofern die Kapazitätsgrenze nach Einschätzung des Mediothekspersonals nicht überschritten wird.

  • Maskenpausen: Grundsätzlich ist im Unterricht eine MNB zu tragen. Es werden aber während des Unterrichts sogenannte Maskenpausen ermöglicht. Sie sollten in individueller Absprache zwischen Lehrkraft und den einzelnen Schülerinnen bzw. Schülern vorwiegend im Freien durchgeführt werden. So kann der Mindestabstand gewahrt und ohne Maske Frischluft getankt werden kann.

  • Mensabetrieb / Pausenordnung: Die Mensa wird ab dem 18.05.2021 ein Kiosk-Angebot von 09:30 Uhr bis 11:00 Uhr vorhalten. Mittagessen gibt es ab 25.05.2021. Bitte achten Sie darauf, rechtzeitig im Bestellsystem Ihre Bestellungen entsprechend der Beschulung Ihres Kindes anzupassen.
  • Informationsfluss zu Änderungen im Schulbetrieb: Aufgrund des dynamischen Infektionsgeschehens ist eine Anpassung des Schulbetriebes an die jeweiligen Gegebenheiten unausweichlich. Ich bitte Sie aus diesem Grund, die Homepage der Schule regelmäßig zu besuchen und sich über schulische Maßnahmen zu informieren.

  • Förderunterricht: Förderunterricht findet als Distanzunterricht statt.

Hier finden Sie eine Übersicht über die aktuell gültigen Hygieneregeln an der Schule sowie einen Wegweiser zum richtigen Verhalten bei Krankheitssymptomen.

(Auch in unserem Downloadbereich finden Sie alle relevanten Informationen als PDF-Dokumente)

Einen guten Überblick über wichtige Aspekte in diesem Zusammenhang sowie konkrete Unterstützungsangebote für Eltern finden sich auf den Seiten des Hessischen Kultusministeriums: Umgang mit den Maßnahmen zum Coronavirus – Hinweise für Eltern

 

 

* Der Kultusminister und der Leiter des Gesundheitsamts haben darüber informiert, dass der Schulbesuch (Präsenzunterricht und Notbetreuung) nur dann möglich ist, wenn ein negatives Schnelltestergebnis vorliegt, das nicht älter als 72 Stunden ist. Es besteht die Möglichkeit, dass Eltern mit Ihrem Kind eine der bekannten Teststellen aufsuchen und ihm eine Bescheinigung des Testergebnisses mitgeben. Diese Bescheinigung wird dann vor der Testdurchführung in der Schule der beaufsichtigenden Lehrkraft vorgelegt. Das Kind nimmt dann nicht an der Testung in der Schule teil. Ein zu Hause durchgeführter Selbsttest reicht nicht als Nachweis aus. Damit ein Kind am Selbsttest in der Schule teilnehmen kann, müssen die Eltern die Einwilligungs- und Datenschutzerklärung ausfüllen und diese dem Kind unterschrieben am ersten Schulbesuchstag mit in die Schule geben. Nur mit einer unterschriebenen Erklärung kann ein Kind an einem Test teilnehmen. Bitte drucken Sie außerdem die Coronatest-Schülererklärung aus und unterschreiben Sie diese ebenso wie Ihr Kind. Jede Schülerin bzw. jeder Schüler hat diese Dokumentation über die erfolgten Selbsttests mitzuführen. Ohne Testung kann es nicht am Unterricht bzw. an der Notbetreuung teilnehmen und wird im Distanzunterricht beschult.

Folgende Termine gelten für die Tests:

  • Schulbesuch am Montag, Mittwoch, Freitag: Testtage Montag und Freitag
  • Schulbesuch am Dienstag und Donnerstag: Testtage Dienstag und Donnerstag
  • Schulbesuch täglich: Testtage Montag und Donnerstag
  • Notbetreuung: abhängig vom letzten Test; Test nicht älter als 72 Stunden

Die Tests finden zunächst jeweils in der 1. Unterrichtsstunde statt. Die Durchführung der Selbsttests erfolgt im Klassenverband im Klassenraum. Da nicht alle Schüler jeweils in der ersten Stunde einen Kurs (z.B. Freistunde, ggf. Arztbesuche, ...) besuchen, dient der Raum A 221 als Testzentrum. Später eintreffende Schülerinnen und Schüler suchen diesen Raum vor dem Besuch des Unterrichts auf. Vor dem Schwimmunterricht (Klassen 5A, 5B) kommen die Schülerinnen und Schüler zunächst in die Schule, stellen ihren Schulranzen im Klassenraum ab und nehmen dort am Test teil. Nach der Testung begebn sie sich mit den Lehrkräften zum Schwimmen.

Durchführung der Selbsttests und kindgerechte Erläuterungen (Augsburger Puppenkiste)

Zurück

DELF DALF eDELEMINTCERTI LINGUA

TOP